Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Fehlerdiagnose Kompostierung

Die Verrottung kommt nicht in Gang, unangenehme Gerüche treten beim Aufgraben aber nicht auf.

Ursache

  • Das Material ist sehr trocken.
  • Das Material ist zu stickstoffarm; es wurde zuviel Baum-/Strauch-schnitt oder Laub kompostiert.

Abhilfe

  • Tritt die Trockenheit nur stellenweise auf, Haufen nur umsetzen; ansonsten Kompost beim Umsetzen anfeuchten.
  • Stickstoffzugabe durch Mischen mit Rasenschnitt, Brennnesseln oder Hornspäne.

Beim Aufgraben treten unangenehme Gerüche auf, der Kompost wird nach dem Aufsetzen nicht warm.

Ursache

  • Das Material ist unzureichend mit Luft versorgt. Es enthält wenig grobes Strukturmaterial und/oder ist zu nass.

Abhilfe

  • Den Kompost locker auf eine Reisigschicht umsetzen. Dabei Strukturmaterial (Strauchschnitt, Stroh u.a.) zumischen.

Der Komposthaufen lockt unerwünschte Tiere an

Ursache

  • Freiliegende Küchenabfälle, insbesondere gekochte Speisereste locken Ratten und Vögel an.

    • Übrigens: Auch erwünschte Tiere (Spitzmäuse, Igel) nutzen den Kompost als Unterschlupf.

Abhilfe

  • Die gesamten Abfälle werden in die Mitte des Haufens eingebaut und mit verrottetem Material oder Erde abgedeckt.

    • Besser ist es, die Abfälle in die Biotonne zu geben.

Der fertige Kompost enthält unerwünschte Wildkrautsamen, Wurzelunkräuter, Wildkräuter

Ursache

  • Der Kompost wurde nicht ausreichend warm.

Abhilfe

  • Wildkräuter nur in die Mitte des Komposthaufen geben
  • Der Komposthaufen ist zu klein und kann deshalb nicht die Wärme halten.

    • Kompost höher aufsetzen.

Aus dem Kompost wachsen Pilze hervor, der Kompost ist weiß verpilzt.

Ursache

  • Die Pilze erfüllen eine wesentliche Funktion bei den Um- und Abbauprozessen.

Abhilfe

  • Falls keine anderen Probleme auftreten sind keine Maßnahmen notwendig.

 

 

 

Nach oben