Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kommunale nachhaltige und faire Beschaffung

13% des Bruttoinlandsproduktes , das sind in etwa 350 000 000 000 € jährlich werden von öffentlicher Hand beschafft. Davon etwas die Hälfte in den Kommunen.  Die Marktmacht des öffentlichen Einkaufs ist immens.

Wo bekommen ich Hilfe, wenn ich nachhaltig und fair beschaffen möchte?

 

KNB „Das Kompetenzzentrum für nachhaltige Beschaffung“

(Beschaffungsamt der Bundesministeriums des Inneren)

Das kostenlose Angebot der KNB finden sie auf der Homepage oder in der  Informationsbroschüre.

Downloads:

„…Service und Aufgaben der KNB

Die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung beim Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (KNB) unterstützt öffentliche Auftraggeber bei der Berücksichtigung von Kriterien der Nachhaltigkeit bei Beschaffungsvorhaben.
Mit einem Beschaffungsvolumen von rd. 360 Mrd. € im Jahr – das sind ca. 13% des Bruttoinlandprodukts – hat die öffentliche Hand einen entscheidenden Anteil an der Nachfrage nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen. Bei rund 30.000 Vergabestellen im Bund, in den Ländern und bei den Kommunen ist der Wissenstransfer und -austausch ein wichtiger Bestandteil zur nachhaltigen Entwicklung.

Nachhaltigkeit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Auch bei der Beschaffung durch öffentliche Auftraggeberinnen ist es wichtig, andere Stakeholder einzubinden, um nachhaltig handeln zu können. Auf der einen Seite sind dies Nichtregierungsorganisationen, die durch ihr teilweise welt weites Netzwerk über ein erhebliches Wissen zu aktuellen Fragen der Nachhaltigkeit verfügen. Auf der anderen Seite soll die Industrie ökologische, ökonomische und soziale Aspekte umsetzen und innovative nachhaltige Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Das Wissen und die Kompetenzen dieser Partnerinnen für die nachhaltige Beschaffung zu nutzen, ist Ziel der Politik – und damit auch der KNB.

Die Aufgaben der KNB im Einzelnen:

Gezielte Information, Schulung und Aufklärung der Vergabestellen von Bund, Ländern und Kommunen in Bezug auf eine nachhaltige öffentliche Beschaffung. Dies erfolgt über E-Mail oder über eine Telefonhotline.
Im Einzelfall werden Beratungen und Schulungen auch vor Ort durchgeführt.

Erstellen von Beschaffungsleitfäden, Informationsbroschüren und Newslettern zum Thema nachhaltige Beschaffung.

Aufbau und Betreuung eines Expertengremiums zum Themenkreis nachhaltige Beschaffung, dessen Aufgabe es ist, die KNB bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zu unterstützen.

Entwicklung neuer Ideen, Betrachtungsweisen und Ansätze um die Nachhaltigkeit dauerhaft in die Handlungsweise öffentlicher Auftraggeber aller Ebenen zu verankern.

Erstellen und Betreiben der Informationsplattform.

Die webbasierte Informationsplattform www.nachhaltige-beschaffung.info ist das wichtigste Instrument der KNB und wurde in einer ersten Version im Mai 2013 durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel freigegeben. Alle Dokumente, Termine und Informationen zur nachhaltigen Beschaffung werden sowohl den Mitarbeitern öffentlicher Beschaffungsstellen als auch anderen Interessierten online zur Verfügung gestellt.

Das Konzept zur Webseite beinhaltet die folgenden Anforderung zum Informationsgehalt:

  • Informationen zur nachhaltigen Beschaffung für Entscheider und Beschaffer
  • Informationen über die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung
  • Produktgruppenbezogene Leitfäden für Vergabestellen bei Bund, Ländern und Kommunen
  • Praxisbeispiele zur nachhaltigen Beschaffung
  • Rechtliche Grundlagen der nachhaltigen Beschaffung
  • Handlungshilfen und Formulierungsvorschläge
  • Hinweise auf Schulungen und Informationsveranstaltungen
  • Newsletter

Auf Basis einer ständigen Evaluation der Plattform wurden zum Beispiel im Oktober 2013 Verbesserungspotenziale identifiziert Daraufhin wurde unter anderem die Suchfunktion verbessert. Anfang 2019 ist die Webseite umfangreicher überarbeitet worden, damit Besucher mehr und gezielter Informationen in übersichtlicher Form erhalten können…“

Quelle

Unterstützung durch das Webportal KOMPASS Nachhaltigkeit durch:

  • Praxisbeispiele
  • Produktsuche
  • Suche und Vergleich von Gütezeichen
  • Textbausteine
  • Anbieter zertifizierter Produkte
  • Grundlagenwissen
  • Vergabetool - Entscheidungshilfe für die Ausschreibungsvorbereitung

https://www.kompass-nachhaltigkeit.de/produktsuche/oft-gesucht/

Nachhaltige Beschaffung - IT

Kommunale nachhaltige und faire Beschaffung

Neu geschaffen wird das schleswig-holsteinische Kompetenzzentrum für nachhaltige Beschaffung und Vergabe (KNBV)

(Beschaffungsamt der Bundesministeriums des Inneren)

Quelle: http://www.knbv.de/index.php

„…Was ist das KNBV?

Wie gelingt eine unkomplizierte nachhaltige Beschaffung? Das Kompetenzzentrum für nachhaltige Beschaffung und Vergabe (KNBV) bündelt für Kreise und Kommunen Fachwissen und praktische Unterstützung für eine Beschaffung, die Ressourcenschutz, Menschenrechten und fairem Handel Rechnung trägt.

Dabei reicht die Aufgabenspanne von papierlosen Beschaffungsprozessen, PVC-freien Büroartikeln bis hin zur fair produzierten Arbeitskleidung oder nachhaltigen Dienstleistungen. Bei allen Fragen rund um diese Prozesse, Produkte oder auch Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit berät, informiert und unterstützt das KNBV.

Unser Angebot für Sie:

  • Vergaberechtliche, produktbezogene und prozessuale Beratung
  • Veranstaltungskalender für nachhaltige Themen und Weiterbildungsangebote
  • Leistungsverzeichnisse über nachhaltige Produkte
  • Hilfestellung bei konkreten Beschaffungsmaßnahmen wie auch bei Wirtschaftlichkeitsberechnungen im Rahmen nachhaltiger Beschaffungen und als Vorbereitung von Gremienbeschlüssen
  • News und Tipps zu vergaberechtlichen Entscheidungen bezüglich nachhaltiger Beschaffung
  • Markterkundung zu nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen …“

Quelle

Kontakt

Kompetenzzentrum für nachhaltige Beschaffung und Vergabe
Knooper Weg 45
24103 Kiel
Tel. 0431 599-2000
E-Mail: info@knbv.de 

Das Kompetenzzentrum innovative Beschaffung

Ihre Anlaufstelle bei allen Fragen rund um das Thema innovative öffentliche Beschaffung.

„…Das Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO) ist ein Förderprojekt, das im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) durchgeführt wird.

Ziel des Kompetenzzentrums ist es, die Innovationsorientierung der öffentlichen Beschaffung in Deutschland dauerhaft zu stärken und den Anteil der Beschaffung von Innovationen am Gesamtvolumen des öffentlichen Einkaufs in Deutschland zu erhöhen. Um das zu erreichen, bietet KOINNO folgende Services:

  • Beratung
  • Informationsmaterial
  • Veranstaltungen
  • Weiterbildungen …“

Quelle

Die GMSH

„…Leistungen der GMSH für Kommunen

Neben Land und Bund können auch Kommunen, Kreise und andere Träger der öffentlichen Verwaltung in Schleswig-Holstein unsere umfassenden Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Bereits im Jahr 2003 haben wir eine Einkaufskooperation mit dem Schleswig-Holsteinischen Gemeindetag (SHGT) abgeschlossen, die es den Kommunen ermöglicht, an unseren Rahmenverträgen zu partizipieren und Ausschreibungen über uns abzuwickeln. Das bislang größte gemeinsame Projekt in diesem Zusammenhang war die Beschaffung von Endgeräten des BOS-Digitalfunks für alle Feuerwehren und Rettungsdienste in Schleswig-Holstein.

Seit April 2016 müssen alle öffentlichen Stellen ihre Vergabeverfahren elektronisch durchführen. Das sieht die EU-Richtlinie zur stufenweise Einführung der elektronischen Vergabe vor. Als landesweit größte öffentlich ausschreibende Stelle wickeln wir seit 2011 Vergabeverfahren über unsere elektronische Vergabeplattform ab. Sie erfüllt bereits jetzt die gesetzlichen Anforderungen, die bis 2018 für alle öffentlichen Auftraggeber in Kraft treten.
Vor dem Hintergrund dieses neuen Vergaberechts haben wir unsere bestehenden Kooperationen mit dem SHGT für die Kommunen und mit einigen Kreisen und Städten erweitert um die Durchführung von Ausschreibungen über die e-Vergabe und auch für Bauausschreibungen nach VOB bzw. für Ausschreibungen über freiberuflich Tätige, z. B. Architekten für die Planung kommunaler Bauprojekte. Gebündelte Energieausschreibungen führen wir ebenfalls regelmäßig durch. Wir bieten allen öffentlichen Stellen an, sich zu beteiligen. Die Wirtschaft unterstützt dieses Anliegen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen profitieren davon, wenn sie für alle öffentlichen Ausschreibungen in Schleswig-Holstein nur eine zentrale Ausschreibungsplattform zu verwenden brauchen. Diese finden Sie unter www.e-vergabe-sh.de.

Vorteile für öffentliche Auftraggeber:

  • Rechtssichere Vergabeverfahren – Wir garantieren Ihnen Rechtssicherheit und eine ordnungsgemäße Durchführung Ihrer Vergabeverfahren. Transparent und EU-konform.
  • Ausschreibungsfreie Beauftragung – Weil wir eine zentrale Beschaffungsstelle nach EU-Recht sind, können Sie uns jederzeit beauftragen ohne dafür eine Ausschreibung durchführen zu müssen.
  • Erhebliche Einsparungen möglich – durch die Standardisierung und Bündelung von Bedarfen.
  • Steigende Effizienz – Je mehr öffentliche Auftraggeber sich an der e-Vergabeplattform der GMSH beteiligen, desto effizienter ist das Verfahren. Als Anstalt des öffentlichen Rechts ohne Gewinnerzielungsabsicht haben wir die Verpflichtung, erzielte Kostenvorteile an alle Nutzer weiterzugeben.

Als öffentlicher Auftraggeber können Sie individuell festlegen, welche unserer Leistungen Sie nutzen möchten. Einen ersten Eindruck davon, wie Sie als Kommune unbürokratisch der Kooperation beitreten können, gibt Ihnen das Muster eines Beitrittsvertrags. Weitere Informationen erhalten Sie über den SHGT oder über unsere Kundenbetreuung unter der Telefonnummer 0431 599-1460.“

Quelle

Download:

Ein Angebot der GMSH für öffentliche Auftraggeber - Vergabedienstleistung

Nach oben