Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Energieeffizienter Kreis Steinburg

Am 1.1.2018 wurde das Energie- und Klimaschutzprogramm 2018-2020 neu geschrieben und beinhaltet 32 Maßnahmen der Handlungsfelder Gebäude, Verkehr, nachhaltige Beschaffung und Öffentlichkeitsarbeit.

Am 26.01.2017 wurde der Kreis Steinburg zum ersten Energieeffizienten Kreis Steinburg zertifiziert.

Historie:

Bundesweit als erster Kreis nimmt der Kreis Steinburg seit August 2013 an dem Projekt „Energieeffiziente Kommune“ der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) teil. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen dem Kreis, der e.on als weiterem Projektpartner und der dena wurde am 11. Dezember 2013 in Anwesenheit des Innenministers unterzeichnet. Ziel des Projekts ist die Einführung eines Energie-und Klimaschutzmanagements zur Steigerung der Energieeffizienz im Kreis. Dieses  definiert die zur Erreichung des Ziels notwendigen Organisations-und Informationsstrukturen,  regelt Zuständigkeiten und Abläufe und schlägt konkrete Maßnahmen vor.


Damit hilft das Energie-und Klimaschutzmanagement dem Kreis, Klimaschutz und Energieeffizienz Schritt für Schritt in allen Handlungsfeldern, die im direkten Einflussbereich der Kreises liegen, systematisch zu verankern und vorhandene Energieeinsparpotenziale auszuschöpfen.

Am Anfang des dena Energie-und Klimaschutzmanagements wurden angemessene Strukturen innerhalb der Verwaltung geschaffen, ein energie- und klimapolitisches Leitbild verabschiedet  sowie der energetische IST-Zustand in den drei Handlungsfeldern „Gebäude“, „Verkehr“ und „Stromnutzung“ (Lichtsignalanlagen und Straßenleuchten erhoben. Der Energiebericht wurde seitdem jährlich aktualisiert.

Auf Grundlage dieses Energieberichts wurden Maßnahmen erarbeitet und ein Energie-und Klimaschutzprogramm (EKP) mit einer Laufzeit von drei Jahren zusammengestellt, das hinsichtlich der Umsetzung der Maßnahmen in einem dreijährigen Rhythmus überprüft und fortgeschrieben wird. Es wurde am 11.12.2014 vom Kreistag verabschiedet und beinhaltet 28 Maßnahmen, die zur Steigerung der Energieeffizienz beim Kreis beitragen sollen. Dabei liegt ein Schwerpunkt der Aufgaben darin, Grundlagen zu schaffen wie z.B. Energieverbräuche systematisch zu erfassen oder die Heizungsregelung zu überprüfen. Sind alle Maßnahmen umgesetzt und die Erfolge bilanziert, erfolgt ein neuer Durchlauf des Energie- und Klimaschutzmanagementzyklus. Weitere Informationen zum Energie- und Klimaschutzmanagementsystem der dena gibt es unter http://www.energieeffiziente-kommune.de/.

Nach oben