Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Straßen- und Brückenbaumaßnahmen 2022

Update Straßenbau (September 2022)

Aufgrund von drastischen Budgetstreichungen durch das Land kann der Kreis entgegen seiner ursprünglichen Planung in diesem Jahr lediglich umfangreiche Deckensanierungen an den Kreisstraßen K55 und K57, am Radweg K34 (Reste aus den Deckenprogrammen 20 und 21) sowie an den Kreisstraßen K1 und am Radweg K36 (Deckenprogramm 22) durchführen.

Die Maßnahme an der K32 wird aufgrund der nun fehlenden Mittel auf 2023 verschoben.

Bei der Maßnahme an der K67 macht zusätzlich die Notwendigkeit, diese als Umleitungsstrecke für Baumaßnahmen an der A23 nutzen zu müssen, eine Verschiebung auf vor. 2024 notwendig.

Die Maßnahme am Radweg der K34 (BA Horst - Hahnenkamp und BA L100 – Kreisgrenze PI) und auch die umfangreiche Sanierung der K57 ist bereits abgeschlossen.

Die Deckensanierung der K55 Kreuzungsbereich Birkenweg/Kremper Weg kann nun erfolgen, da die Verlegung einer Gasleitung der Stadtwerke Itzehoe abgeschlossen ist. Die Baumaßnahme soll nun Mitte Oktober beginnen und vor. bis Anfang November abgeschlossen sein.

Die Baumaßnahme an der K1 (Kellinghusen K65 – Quarnstedt L295) soll nun mit dem 1. Bauabschnitt beginnen:

Der innerörtliche Bereich in Kellinghusen wird vor. ab Anfang November saniert und bis vor. Ende November abgeschlossen sein.

Die Sanierung der Strecke außerorts bis Quarnstedt wird vor. im Frühjahr/Sommer 2023 begonnen.

Der Radweg an der K36 (Heiligenstedten K11 – Huje K62) soll Anfang November 22 starten und bis vor. Ende November abgeschlossen sein.

Update Brückenbau (September 2022)

Der Kreis hat im Frühjahr (April) 2022 mit dem Ersatzneubau der Brücke Vierstieghufener Kanal an der K63 (östlich von Sankt Margarethen) begonnen.

Durch verschiedene Unwägbarkeiten – u.a. durch zahlreiche Munitionsfunde bei den Abrissarbeiten der alten Brücke – kam es zu erheblichen Verzögerungen, so dass die Terminkette leider nicht eingehalten werden kann. Voraussichtlich wird sich die Bauzeit nun bis 03/ 2023 erstrecken.

Die diversen Abriss- und Räumarbeiten sind nun erledigt, das Baufeld soweit vorbereitet und in dieser Woche wird mit dem Rammen der Gründungspfähle für die neue Brücke begonnen.

Nach positiven Tragfähigkeitstests wird der Neubau dann hoffentlich reibungslos voranschreiten.

K1:

Die Fahrbahndecke der kompletten K1, beginnend in Kellinghusen (K65) bis Quarnstedt (L295) wird saniert (ca. 3 km). Dies geschieht unter abschnittsweiser Vollsperrung der K1 (siehe Übersichtskarte). Die Sanierung wird in 3 Bauabschnitten erfolgen:

1. Abschnitt – innerorts Kellinghusen, ca. 1 km, in 2022

2. Abschnitt – Ortsgrenze bis BÜ Quarnstedt, ca. 1,2 km, in 2023

3. Abschnitt – BÜ Quarnstedt bis Landesstraße L295, ca. 620 m, in 2023

In diesem Jahr wird der 1. Bauabschnitt hergestellt. Er beginnt im Kreuzungsbereich zur K65 (Friedrichstraße) und endet am Ortsausgang der K1 Quarnstedter Straße. Es handelt sich um eine Deckensanierung.

Die Arbeiten beim 1. BA umfassen folgende Arbeitsschritte:

  • Asphalt fräsen und entsorgen
  • Einbau der Asphaltdeckschicht
  • Schachtabdeckungen angleichen

Die Dauer für den 1. BA beträgt ca. 3-4 Wochen. Baustart ist vor. Anfang November 22. Das Vergabeverfahren ist eingeleitet.

Der 2. und 3. BA erfolgen in 2023. Hier handelt es sich um eine grundhafte Asphaltsanierung. Die Bauabschnitte enden/beginnen jeweils 30m vor/hinter dem Bahnübergang Quarnstedt

Sie umfassen folgende Arbeitsschritte:

  • Aufnehmen und Zwischenlagern der Leitpfosten
  • Fräsen der Bankettbereiche
  • Asphalt fräsen und entsorgen
  • Einbau der Asphalttragschicht
  • Schottertragschicht profilieren
  • Einbau der Rasengittersteine
  • Einbau der Asphaltdeckschicht
  • Angleichung der Bankettbereiche
  • Wiedereinbau der Leitpfosten
  • Fahrbahnmarkierungen

Die Dauer für diese beiden Bauabschnitte wird auf 10-12 Wochen geschätzt.Baustart ist hier vor. Frühjahr/Sommer 2023.

Während der Gesamtbauzeit erfolgt eine Vollsperrung der K 1.

Das Umleitungskonzept ist der Übersicht zu entnehmen.

Der Anlieger-und Rettungsverkehr soll im Wesentlichen aufrechterhalten werden.

Lediglich während der Asphaltierungsarbeiten muss der Anliegerverkehr für ca. 2-3 Tage (1. BA) bzw. 4-5 Tage (2. und 3. BA) gesperrt werden.

Ausführliche Informationen über die Bauzeiten erfolgen nach der Auftragsvergabe an eine Baufirma.

Verkehrssicherung

Der Ausbau erfolgt unter Vollsperrung der K1 der jeweiligen Abschnitte.

Der gesamte Verkehr wird im Wesentlichen über klassifizierte Straßen umgeleitet. Die Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Sie läuft im Wesentlichen über die K65 über die B206 und L295.

Als ÖPNV-Einrichtung verkehren Buslinienverkehre. Diese werden ebenfalls für die Dauer der Vollsperrung den ausgewiesenen Umleitungen folgen (siehe Umleitungskarten).

Fußgänger und (abgestiegene) Radfahrer werden gesichert durch das Baufeld geführt.

Das ausführende Bauunternehmen wird für die Dauer der jeweiligen Bauabschnitte angewiesen, den anfallenden Müll der Anwohner für die Müllabfuhr zu einer vereinbarten Sammelstelle zum Abholen bereitzustellen. Die Sammelstellen werden mit der Müllabfuhr vereinbart.

Eine genaue Anliegerinformation durch die Baufirma folgt per Postwurfsendung mit Angabe des Schachtmeisters und seiner Rufnummer.

K 55 3. Bauabschnitt:

Der 3. und somit letzte Bauabschnitt der K55 aus dem Deckenprogramm 2020 kann nun, nachdem die Kanalarbeiten der Gemeinde beendet sind, durchgeführt werden. Es handelt sich um den Kreuzungsbereich der K 55 Neue Reihe / Kremper Weg / Birkenweg.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Arbeitsschritte:

  • Fräsen der vorh. Asphaltbefestigung in 10 cm Stärke
  • Einbau einer neuen Asphaltbinderschicht (6 cm) und Asphaltdeckschicht (4 cm)
  • Angleichung von Schachtabdeckungen und Straßenabläufen
  • Herstellung einer neuen Fahrbahnmarkierung
  • Weitere Nebenarbeiten: Höhenmäßige Angleichung der abgesackten Betonplatten und der angrenzenden Entwässerungsmulde aus Granitkleinpflaster im Bereich Birkenweg (K 55) gegenüber der Einmündung Zur Binnendüne.

Die Durchführung der Baumaßnahme wird ca. 4 Wochen dauern.

Die Maßnahme beginnt am 14. Oktober 2022 und soll Anfang November abgeschlossen sein.

Umleitung:

Die Deckensanierung erfolgt unter Vollsperrung der Fahrbahn.

Die Fußgänger (Radfahrer müssen absteigen) werden auf dem nördlich verlaufenden, ca. 2.50 m breiten und mit Schrankenschutzzäunen gesicherten Gehweg um die Baustelle herumgeführt.

Die Umleitungsstrecke für den Kfz-Verkehr verläuft gemäß Umleitungsplan über die L 119 und die L 120.

Die Baufirma gewährleistet eine möglichst weitgehende Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke außerhalb der Fräs- und Asphaltierungsarbeiten.

Die Organisation der Müllentsorgung und ggf. Transporte der Behälter im Baubereich übernimmt die Baufirma.

Eine genaue Anliegerinformation durch die Baufirma folgt per Postwurfsendung mit Angabe des Schachtmeisters und seiner Rufnummer 

Radweg an der K36: 

Die Deckenerneuerung des Radwegs an der K36 ist partiell einerseits innerorts von Oldendorf und andererseits außerorts Oldendorfs bis innerorts Huje geplant.

Dabei sollen insgesamt 4 Abschnitte mittels Abfräsen und anschließendem Asphaltieren saniert werden.

1. Abschnitt – Oldendorf – Zwölf Berge
2. Abschnitt – Oldendorf – Haferkamp Süd
3. Abschnitt – Oldendorf – Haferkamp Nord
4. Abschnitt – Huje – Dorfstraße 

Bauzeiten

Für die Realisierung der Maßnahme wird eine Bauzeit von voraussichtlich ca. 2-3 Wochen veranschlagt.

Baubeginn ist der 12.12.2022.

Verkehrssicherung

Für die geplante Baumaßnahme ist eine abschnittsweise halbseitige Sperrung der K 36 inkl. Ampelschaltung vorgesehen.

Fußgänger und (abgestiegene) Radfahrer werden gesichert durch das Baufeld geführt.

Eine genaue Anliegerinformation durch die Baufirma folgt per Postwurfsendung mit Angabe des Schachtmeisters und seiner Rufnummer. 

K 57:

Die Fahrbahndecke der kompletten K57, beginnend in Peissen (K35) bis Reher (B430) wird saniert. Dies geschieht unter abschnittsweiser Vollsperrung der K57 (siehe Übersichtskarte). Die Sanierung wird in 5 Bauabschnitten erfolgen:

Abschnittseinteilung der Arbeiten

  1. Der erste Bauabschnitt beginnt an der Kreuzung K35/ K57/ Obere Dorfstraße und endet hinter der Einmündung K57/ Am Osterdeich bei Station 0+500.
  2. Der zweite Bauabschnitt beginnt am Ortsaus- bzw. Ortseingang Peissen und endet an der Kreuzung B77/ K57.
  3. Der dritte Bauabschnitt beginnt an der Kreuzung B77/ K57 und endet hinter der Zufahrt zur Kies-/Sandgrube bei Station 1+475.
  4. Der vierte Bauabschnitt beginnt hinter der Zufahrt zur Kies-/Sandgrube bei Station 1+475,00 und endet zwischen den beiden Zufahrten des landwirtschaftlichen Betriebs mit Biogasanlagen bei Station 5+025.
  5. Der fünfte Bauabschnitt beginnt zwischen den beiden Zufahrten des landwirtschaftlichen Betriebs mit Biogasanlagen bei Station 5+025 und endet an der Kreuzung B430/ L128/ K57.

Die Einteilung der Maßnahme in die Bauabschnitte 1. BA bis 5. BA heißt nicht, dass diese zwangsläufig zeitlich aneinander gereiht durchgeführt werden. In Abstimmung mit dem Auftraggeber können diese in einer anderen Reihenfolge abgewickelt werden.

Bauzeiten

Für die Realisierung der Maßnahme wird eine reine Bauzeit von voraussichtlich ca. 14 Wochen veranschlagt.

Der Beginn der Maßnahme ist für Mitte Mai 2022 vorgesehen.

Die Einrichtung der Verkehrssperrung wird ab dem 13.05.2022 erfolgen.

Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für Mitte September 2022 geplant.

Verkehrssicherung:

Der Ausbau erfolgt unter Vollsperrung der K57 der jeweiligen Abschnitte.

Der gesamte Verkehr wird im Wesentlichen über klassifizierte Straßen umgeleitet. Die Umleitungsstrecke wird ausgeschildert.

Als ÖPNV-Einrichtung verkehren Buslinienverkehre. Diese werden ebenfalls für die Dauer der Vollsperrung den ausgewiesenen Umleitungen folgen (siehe Umleitungskarten).

Für die Bauabschnitte 1 und 2 sowie Bauabschnitt 3 bis 5, wurden Umleitungsstrecken über die K35 und B77 bzw. B77 und B430 vorgesehen.

Weitestgehend gilt die Vollsperrung auch für Fußgänger und Radfahrer. In einigen Bereichen jedoch müssen Fußgänger die an das Baufeld grenzenden Gehwege nutzen.

Aufgrund der geringen Breiten sind die Geh- und Radwege in Bereich der Ortsdurchfahrt Peissen während der Baumaßnahme nicht nutzbar.

  • Eine genaue Anliegerinformation durch die Baufirma folgt per Postwurfsendung mit Angabe des Schachtmeisters und seiner Rufnummer.
  • Eine weiträumige Umleitung wird eingerichtet.

Das ausführende Bauunternehmen wird für die Dauer der jeweiligen Bauabschnitte angewiesen, den anfallenden Müll der Anwohner für die Müllabfuhr zu einer vereinbarten Sammelstelle zum Abholen bereitzustellen. Die Sammelstellen werden mit der Müllabfuhr vereinbart.

Brückenneubau am Vierstieghufener Kanal der K63

Der Kreis plant, ab Frühjahr 22 einen Ersatzneubau der Brücke Vierstieghufener Kanal an der K63 (östlich von Sankt Margarethen) vorzunehmen, da die inzwischen über 100 Jahre alte Brücke sehr marode ist und der Instandsetzungsaufwand zu groß wäre.

Derzeit ist die Brücke nur noch sehr eingeschränkt nutzbar.

Im Zuge des Neubaus der Brücke soll eine Erweiterung um einen Geh- und Radweg auf der Nordseite der Brücke erfolgen.

Bauzeiten

Die Arbeiten werden am 19.04.22 beginnen. Es werden in dieser Woche bereits entsprechende Hinweisschilder aufgestellt.

02.05.2022: Die Abrissarbeiten verzögern sich um ca. 3 Wochen. Die Sperrung der Brücke wird deshalb zunächst wieder aufgehoben und die Brücke wird für den Verkehr freigegeben.

23.05.2022: Die Arbeiten an der Brücke Vierstieghufener Kanal der K63 zwischen Sankt Margarethen und Wilster nun aufgenommen werden können.

Begonnen wird am Dienstag, den 07.06.2022 ab 8:00 Uhr mit der Vollsperrung der K63 in diesem Bereich.

Die Bauzeit wird sich auf ca. 30 Wochen erstrecken. Es ist geplant, dass die Bauarbeiten bis Ende Oktober abgeschlossen sein sollen.

Verkehrssicherung

Die Abriss- und Bauarbeiten erfolgen unter Vollsperrung im Bereich des Vierstieghufener Kanals.

Der Straßenverkehr wird für die Zeit der Baumaßnahme auf geeignete Bundesstraßen umgeleitet, nämlich von der K63 Hauptstraße nach Sankt Margarethen über die B431 und die B5 Richtung Wilster, bzw. in umgekehrter Richtung K63 über den Rehweg zur B5 usw.

Der Radverkehr wird über die Gemeindestraßen Osterbünge Mitte, Wetterndorf über den Kanal nach Osterbünge Nord zurück zur K63 geführt.

Eine genaue Anliegerinformation durch die Baufirma folgt per Postwurfsendung mit Angabe des Schachtmeisters und seiner Rufnummer.

ÖPNV

Fahrplanänderungen der Linien 6610, 6615 und 6622

Radweg an der K34:

Die Deckenerneuerung des Radwegs an der K34 erfolgt an 2 Abschnitten, die durch die L100 unterteilt werden: Ein Abschnitt ist 610 m, der andere Abschnitt 543 m lang – insgesamt also über eine Länge von 1,153 km.

Bauzeiten

Für die Realisierung der Maßnahme wird eine reine Bauzeit von voraussichtlich ca. 8 Wochen veranschlagt.

Die Maßnahme wurde Ende Dezember 21 begonnen und soll ab 07.03.22 weitergeführt werden.

Verkehrssicherung

Für die geplante Baumaßnahme ist eine Vollsperrung des Geh- und Radweges vorgesehen. Der Radverkehr wird für den jeweiligen Bauabschnitt über folgende Straßen umgeleitet:

Bauabschnitt 1 (Horst-Hahnenkamp bis L100):

Mühlenweg, Glashofkamp und An der Bundesstraße

Bauabschnitt 2 (L100 bis Kreisgrenze Pinneberg):

Horster Landstraße, Gerlingweg und Grenzweg

Für den ersten Bauabschnitt der Baumaßnahme ist eine halbseitige Sperrung der K 34 mit Einbahnstraßenregelung in Richtung Kiebitzreihe vorgesehen. Der Verkehr in Richtung Elmshorn wird über die L118 und L100 umgeleitet.

Im zweiten Bauabschnitt der Baumaßnahmen werden die Fahrstreifenbreiten mittels Gelbmarkierung reduziert und an der Baumaßnahme vorbeigeführt.

Eine genaue Anliegerinformation durch die Baufirma folgt per Postwurfsendung mit Angabe des Schachtmeisters und seiner Rufnummer.

Nach oben